Altarm Kinzig

Lage

Beschreibung

 

Der Altarm der Kinzig bei Gelnhausen-Höchst ist durch die Begradigungsarbeiten der Kinzig im Zuge des Ausbaus des Bundesautobahn-66-Abschnitts von Hanau nach Schlüchtern ("Kinzigtalautobahn") in den 1970er Jahren entstanden.

 

Bereits seit dem Jahre 1974 durfte er allgemein beangelt werden - ab Januar 1987 wurde das Gewässer offiziell vom Verein gepachtet.

 

Der See ist von der Kinzig abgeschnitten, so dass kein natürlicher Fischaustausch mehr stattfinden kann. Aufgrund der räumlichen Nähe zur Kinzig ist der Wasserstand jedoch an den jeweiligen Kinzigpegel angepasst.

 

Das nierenförmig ausgeprägte Gewässer ist insgesamt etwa 120 m lang und 20-30 m breit. Die Tiefe beträgt - abhängig vom Pegel der Kinzig - etwa 0,5 bis 2 m.

 

Das Gewässer bietet nahezu rundherum Plätze zum Fischen, die durch nur wenige Büsche eingeschränkt sind. An vielen Stellen spenden hohe Bäume bei warmem und sonnigen Wetter Schatten. Der See darf auch nachts beangelt werden.

 

Platz zum Abstellen der Fahrzeuge ist am Kleinfestplatz in der Nähe gegeben. Der Fußweg bis zum Weiher beträgt 350 m bzw. etwa 5 Minuten per Fuß (Link zu Google Maps). Die asphaltierten Straße am Weiher ist ein Fahrradweg, dieser darf weder befahren, noch hier geparkt werden. Die Wiese des Weihers darf ebenso nicht nicht mit Kraftfahrzeugen befahren sowie diese dort abgestellt werden.

Besatz

  • Karpfen
  • Brasse
  • Schleie
  • Hecht
  • Aal
  • Weißfische

Entnahmebeschränkung pro Angelwoche (Montag - Sonntag):
(unter Berücksichtigung der aktuellen Mindestmaße und Schonzeiten)

  • 3 Forellen
  • 1 Karpfen oder 2 Schleien
  • 1 Hecht oder 1 Zander
  • 1 Aal
  • Weißfische sind frei 

Die Art und Anzahl der entnommenen Fische sind in der mit der Kinzigkartenausgabe beigelegten Fangmeldung einzutragen und bei der nächsten Kinzigkartenausgabe abzugeben.

Sperrzeit

Keine

(Achtung: Eisangeln ist verboten, siehe Angelordnung!)

Termine Gemeinschaftsangeln

 

Gemeinschaftsangeln

Jugendangeln 

Impressionen